Sunday Release wandert zum Streaming 

Liebe Hörergemeinde, 

ich habe mich entschlossen, wieder auf den Streaming Plattformen zu veröffentlichen. Genauer auf Spotify, Apple Music, YouTube Music, Amazon music, deezer und Tidal. Im Zusammenhang damit werde ich keinen Sunday Release über WhatsApp mehr versenden. Wer meine Musik mag kann mir stattdessen gern bei diesen Streaming Anbietern folgen. Ich freue mich über jeden von Euch, der das tut. Es wird weiterhin regelmäßig neue Kompositionen geben. 

Eine grundlegende Möglichkeit, sich über meine künstlerische Arbeit zu informieren besteht weiterhin durch meine website, auf welcher ihr euch gerad befindet. Diese ist mein selbstgestaltetes digitales Zuhause. Gleich auf der Startseite werde ich auch in Zukunft auf neue Musikstücke oder Geschichten hinweisen, welche dann nur einen Klick entfernt sind. 

Seit kurzem poste ich auch auf Twitter Neuigkeiten.

Ich möchte Euch meinen Dank für die vielen Feedback Kommentare aussprechen. Eure Gedanken zu meiner Musik hab ich gern gelesen. Ein großes Dankeschön insbesondere an alle finanziellen Supporter! 

Ich hoffe, ihr bleibt meiner Musik auf den zur Verfügung stehenden Kanälen gewogen.

Tipp zum Schluss: Unten hier auf der Seite findet ihr einen sidewide player. Der sollte auch weiterlaufen, wenn ihr andere Homepages besucht, zumindest, wenn ihr diese in einem neuen Fenster aufmacht. Dieser Player enthält in erster Linie milde, ruhige und insofern heilende Musik.

Herzlichst, Euer Mario Stresow.

Streaming Anbieter 

Ab sofort veröffentliche ich auch wieder meine Musik bei Streaming Anbietern. Vier neue Titel, die ich dieses Jahr komponiert und produziert habe sind bereits neu veröffentlicht. Zum Beispiel diese geschmackvolle lose Ballade mit Top Sound und einem sehr gefühlvollen Solo:

https://listen.music-hub.com/rdERcc

Weitere Titel werden ebenfalls ziemlich zügig veröffentlicht. Ahoi, Mario Stresow

Springtime 

Hier kommt meine federleichte Frühlingsmelodie “Springtime”, dargeboten vom Vibraphon mit seinem typischen sanften, aber eben auch percussiven Sound. Im zweiten Durchgang treibt der Bass mit herrlich groovig-jazzigen Swing Linien und gibt der Nummer ein noch flotteres Feeling. Der klassische Fender Rhodes Keyboard Sound kann sich mit beiden anfreunden und gibt seinerseits ein paar rhythmische Einwürfe zum Besten. Dazu als Garnierung ein paar Synthesizer Sounds, mal als angedeutetete zweite Stimme im Bass, mal als angetäuschter Chor. Zuguterletzt noch ein Swing Schlagzeug, dass alles zusammenhalten soll, sich allerdings zurecht über eine unterrepräsentierte Lautstärke beschwert. Was soll man machen, irgend jemand muss immer zurückstecken. Fertig ist meine Frühlingdnummer “Springtime”, die uns umgehend entspannt und für gute Laune sorgt. Reminiszenzen an Henry Mancini und Bert Kaempfert werden erweckt. Letzterer kam ja genau wie ich aus Hamburg und alle beide gehören zu meinen Allzeit Favoriten.
Viel Spass beim Anhoeren: Springtime

Fluffy Brainworks 

Ich bin dabei meine website umzustrukturieren. Im Zuge dessen gibt es auch diese neue Page, mit einem Stück, welches mir letztes Wochenende einfiel und dass ich dann auch gleich umgehend aufgenommen habe: "Don´t Be Late". Hier ist es zu hoeren: https://mariostresow.com/fluffy-brainworks

Herbert 

Bei der letzten Silvesterfeier im Altenheim schlich sich Heimbewohner Herbert auf die Bühne und gab eine Eigenkomposition zum Besten. "Weltpremiere, das wird ein Evergreen." hatte er vorher wochenlang im Heim rumerzählt. Seine Hoffnung, dass alle den Refrain mitsingen würden, erfüllte sich jedoch nicht. Der Heimleiter sah sich vielmehr veranlasst, zwar ruhig und besonnen, aber doch einzugreifen: Francesco Slowdown Podcast - Episode Herbert